GLASFASERAUSBAU NEU GEDACHT


mit der G-Line

Bitte scrollen Sie

GLASFASERAUSBAU NEU GEDACHT


mit der G-Line

Die G-Line ist die neue Glasfaser-Produktlinie der Firma Hauff-Technik. Ganz getreu dem Motto „Glasfaserausbau neu gedacht“ versuchen wir bestehende Vorgehensweisen und Abläufe im Glasfaserausbau mit der G-Box, spezifisch bei Netzbaumaßnahmen, zu durchbrechen.

Schneller, einfacher und kostengünstiger zu werden sind die drei großen Zielsetzungen, die mit der G-Line verfolgt werden.

Denn die beiden großen Ziele im Koalitionsvertrag sind:
1) die deutschlandweite Versorgung über Gigabit-Netze bis Ende 2025
2) der Anschluss aller Schulen, Gewerbegebiete und Krankenhäuser ans Gigabit-Netz
Diese Ziele sind in dieser Legislaturperiode nur zu erreichen, wenn man im Glasfaserausbau neue Wege beschreitet.

ENTDECKEN SIE DIE EINSATZMÖGLICHKEITEN

NEUBAU

NEUBAU

1a

Häuser bereits fertiggestellt und angeschlossen.
1b

Noch nicht bebaute/verkaufte Grundstücke: Für den späteren Glasfaseranschluss ist bereits alles vorbereitet. Außerhalb des Grundstückes sind keine weiteren Tiefbauarbeiten mehr notwendig. Bei Ausbaustufe 2 und 3 ist kein Zutritt mehr auf das Gelände erforderlich.
NETZBAUMASSNAHME IM BESTAND/NACHVERDICHTUNG

NETZBAUMASSNAHME IM BESTAND/NACHVERDICHTUNG

2a

Homes-Passed: Eigentümer, die vorerst keinen Anschluss möchten, verursachen später einen immensen Kostenaufwand, da alle Arbeiten für einen Anschluss separat organisiert werden müssen (Genehmigungen, Tiefbau, Spleißer, ...). Mit der G-Box wird bis zur Grundstücksgrenze bereits alles vorbereitet. Bei einem Anschlusswunsch wird lediglich die G-Box mit dem Gebäude verbunden.
2b

Eigentümer mit Anschlusswunsch: Hier wird der Anschluss gleich bei der Verlegung vor der Grundstücksgrenze mit der G-Box angeschlossen.
SMART CITY

SMART CITY

Überall gut vernetzt zu sein ist heute nahezu ein Grundanspruch der modernen Gesellschaft, ebenso für zukünftige Dienste wie autonomes Fahren.

Die hierfür nötigen WLAN- oder 5G-Antennenstandorte benötigen jedoch nahezu überall einen Zugriff zum Glasfasernetz. Möglich macht das die G-Box.

3a

Ohne weitere Infrastruktur, wie Gebäude oder Masten, kann die G-Box an nahezu jedem Punkt den Zugriff zum Glasfasernetz gewährleisten – egal ob an einer Buswartestation oder an einem Straßenbeleuchtungsmast.
SMART CITY

 

3b

Wo keine Infrastruktur gegeben ist, kann ebenfalls Abhilfe geschaffen werden: Integriert in einer strahlungsdurchlässigen Haube kann die G-Box diverse Antennen in einem Poller aufnehmen und versorgen.

VORTEILE DER G-BOX

Mit der G-Box werden die Termine je nach Ausbaustufe reduziert, bis hin zu einem kompletten Plug-and-Play-Kabelsystem, das vorbereitet in der G-Box eingebaut ist und ohne weiteren Vor-Ort-Termin verbunden wird. Die G-Box schafft Vorteile für Netzbetreiber, Kommunen, Haus- und Gebäudeeigentümer, Planer, Glasfasermonteure, Tiefbauunternehmen und Stadtwerke.

… für Netzbetreiber

… für Kommunen

… für Haus- & Gebäudeeigentümer

… für Planer

… für Glasfasermonteure

… für Tiefbauunternehmen

… für Stadtwerke

AUSBAUSTUFEN

Der Glasfaserausbau nimmt aktuell volle Fahrt auf. Netzbetreiber und Telekommunikationsanbieter stehen vor der riesigen Herausforderung, das Glasfasernetz in kürzester Zeit deutschlandweit auszubauen und den Kunden schnelles Internet zur Verfügung zu stellen.

Die größte Herausforderung ist mit Sicherheit die Verlegung der Glasfaser auf den Privatgrundstücken sowie der Hausanschluss im Gebäude. Denn hierzu müssen insgesamt bis zu fünf Termine mit dem Hauseigentümer vereinbart werden. Dies führt zu einem erheblichen organisatorischen Aufwand und erhöht die Gesamtkosten pro Hausanschluss.

VORTEILE NACH ABSCHLUSS DER NETZBAUMASSNAHME

AUSBAUSTUFE 1:

  • keine Tiefbau- und Einblasarbeiten mehr im öffentlichen Bereich
  • keine Probleme durch verrutschte Steckverbindungen im Erdreich

AUSBAUSTUFE 2:

  • keine Tiefbau- und Einblasarbeiten mehr im öffentlichen Bereich
  • keine Probleme durch verrutschte Steckverbindungen im Erdreich
  • keine zusätzliche Terminvereinbarung mit Anschlussnehmer erforderlich/Spleißer kann „kommen wann er will“

AUSBAUSTUFE 3:

  • keine Tiefbau- und Einblasarbeiten mehr im öffentlichen Bereich
  • keine Probleme durch verrutschte Steckverbindungen im Erdreich
  • keine zusätzliche Terminvereinbarung mit Anschlussnehmer erforderlich/Spleißer kann „kommen wann er will“
  • nach Abschluss der Netzbaumaßnahme ist kein Spleißer mehr notwendig. Man spart teures und vor allem rares Fachpersonal

AUSBAUSTUFE 1 − KABELDEPOT

in der G-Box

Bei der Ausbaustufe 1 wird in die bereits eingebaute G-Box während der Netzbaumaßnahme ein Glasfaserkabeldepot abgelegt. Somit ist für den späteren Anschluss alles vorbereitet und nach Abschluss der Netzbaumaßnahme sind keine weiteren Tiefbau- oder Einblasarbeiten im öffentlichen Bereich notwendig. Auch verrutschte Steckverbindungen stellen kein Problem mehr dar.

Entscheidet sich ein Anschlussnehmer später für einen Breitbandanschluss, muss nur noch auf dem Grundstück ein Micropipe bis ins Gebäude verlegt, das Glasfaserkabel von der G-Box durch das Micropipe ins Gebäude geführt und im Gebäude an den TA gespleißt werden.

G-Box mit 2 Anschlusssets „LIGHT“ G-Box mit 2 Anschlusssets „LIGHT“
Glasfaserkabeldepot ist eingeblasen und abgelegt Glasfaserkabeldepot ist eingeblasen und abgelegt
Glasfaserkabel wird ins Gebäude geführt Glasfaserkabel wird ins Gebäude geführt
fertiger Teilnehmeranschluss fertiger Teilnehmeranschluss

AUSBAUSTUFE 2 − SPLEISSEN

in der G-Box

Bei der Ausbaustufe 2 wird während der Netzbaumaßnahme jede G-Box beblasen. Jedoch nicht mit einem ganzen Kabeldepot sondern nur mit 4m Glasfaserkabelüberlänge. Dieses liegt geschützt in einem Anschlussset bis ein Breitbandanschluss gewünscht wird.

Ist dieser Zeitpunkt gekommen, muss auch hier nur noch auf dem Grundstück ein Micropipe bis ins Gebäude verlegt werden. Anders als bei Ausbaustufe 1 wird nun jedoch ein Glasfaserkabel mit bereits fest verbundenem AP vom Gebäude nach außen in die G-Box geführt. Der große Vorteil hierbei ist, dass die Spleißverbindung in der G-Box erfolgt und somit kein Zutritt ins Gebäude des Anschlussnehmers mit aufwändiger Terminabsprache erforderlich ist.

G-Box mit 2 Anschlusssets G-Box mit 2 Anschlusssets
Glasfaserkabel ist vom NVT aus eingeblasen Glasfaserkabel ist vom NVT aus eingeblasen
Glasfaserkabel wird vom Gebäude in die G-Box geführt Glasfaserkabel wird vom Gebäude in die G-Box geführt
Glasfaserkabel werden in der G-Box im AP gespleißt Glasfaserkabel werden in der G-Box im AP gespleißt

AUSBAUSTUFE 3 – PLUG-AND-PLAY-KABELSYSTEM

Bei der Ausbaustufe 3 wird wie bei Ausbaustufe 2 jede G-Box mit 4m Glasfaserkabelüberlänge beblasen. Anschließend erfolgt die Installation des G-Box-Dichtgehäuses mit integriertem AP. Die Spleißarbeiten können direkt beim Anschluss des Dichtgehäuses erfolgen. Somit ist nach Abschluss der Netzbaumaßnahme kein Spleißer mehr erforderlich. Ein robuster Leerrohranschluss zur späteren Verbindung der G-Box mit dem Gebäude ist bereits vorbereitet.

Wird später ein Breitbandanschluss gewünscht, wird das Leerrohr bis ins Gebäude verlängert und das Kabelsystem durchgeführt. Dieses muss in der G-Box und im Gebäude nur noch gesteckt werden und vermeidet somit den erneuten Einsatz von teurem Fachpersonal.

G-Box mit einem Anschlussset und einem Wellrohrset G-Box mit einem Anschlussset und einem Wellrohrset
Glasfaserkabel ist vom NVT aus eingeblasen und bereits im AP gespleißt Glasfaserkabel ist vom NVT aus eingeblasen und bereits im AP gespleißt
einfaches Einstecken in der G-Box und im Gebäude Dank des Kabelsystems einfaches Einstecken in der G-Box und im Gebäude dank des Kabelsystems

Aufbau der G-Box

abnehmbare Pylone zur optischen Kennzeichnung während der Bauphase
sabotagesicherer Verschlussdeckel - nur mit Sonderschlüsseln zu öffnen
höhenverstellbarer Aufsatz lässt sich dem Bodenniveau anpassen
Möglichkeit zur Aufnahme eines Gf-AP
Anschluss-Set als Schutzrohrsystem im Inneren für Glasfaser-Kabel
wasserdichtes Dichtgehäuse
Anschluss eines Wellrohrs an den Einführungstopf
auszugssicherer Anschluss eines Doppelsteckfittings
Kabelüberlängenbox zur Ablage von Kabelüberlängen im Dichtgehäuse
:

UNSERE PRODUKTE FÜR DEN GLASERFASERAUSBAU

G-BOX Grundbauteil

Glasfaser-Übergabesystem

G-BOX GBT
Zum Einbau in allen gängigen Wegen (Straße, Gehwegbereich oder Kundengrundstück).

G-BOX Einführungstopf

zur Fixierung am Grundbauteil

G-BOX EFT
Zum Ein- und Ausführen von bis zu 4 Mikropipes und als Ablageort für die G-Box Anschlusssets.

G-BOX Anschluss-Set

zur Ablage einer Glasfaserkabelüberlänge

G-BOX AS SET
Zur geschützten Verlegung eines Glasfaserkabels bis ins Dichtgehäuse und zur Aufnahme eines Micropipes.

G-BOX Anschluss-Set LIGHT

zur Ablage eines Glasfaserkabeldepots

G-BOX AS SET LIGHT
Zur geschützten Verlegung eines Glasfaserkabels in der G-Box oder Pylone und zur Aufnahme eines Micropipes.  …

G-BOX Dichtgehäuse

mit Deckel und Tülle

G-BOX DG
Zur Anbindung des Schutzrohrsystems und zur wasser- und gasdichten Einführung von bis zu vier Glasfaserkabeln. …

G-BOX Pylone

zur Aufbewahrung eines Kabelsystems

G-BOX PYL
Abnehmbare Pylone zur Kennzeichnung während der Bauphase. Sicherer Aufbewahrungsort für Glasfaserkabeldepot …

G-BOX Wellrohr-Set

zur Einführung in die Pylone

G-BOX WR SET
Zur geschützten Verlegung des G-BOX Kabelsystems oder eines Glasfaserkabels bis in die Pylone.

Mehr erfahren

Die G-Box ist die Lösung für den intelligenten Netzausbau. Mit ihr schafft man Vorteile für Netzbetreiber, Haus- und Gebäudeeigentümer, Kommunen und Planer. Wie das möglich ist, sehen Sie in unserem kurzen Erklärvideo.

Netzbetreiber

… für Netzbetreiber

  • Förderfähiger Breitbandausbau, beim Ablegen einer Muffe auf der Grundstücksgrenze oder dem Grundstück. Die Ausgaben für Tiefbauleistungen und Material sind bis zur G-Box förderfähig
  • Netzausbau in Bestand und Neubau unabhängig von verkauften Hausanschlüssen möglich, da alle Hausanschlüsse bis zur G-Box vorbereitet werden können
  • Wirtschaftlicherer Netzausbau dank effizienter Ausnutzung aller dafür notwendiger Ressourcen
  • Der AP liegt außerhalb des Kundengebäudes, was den Aufwand für die Terminvereinbarung erheblich reduziert
Kommunen

… für Kommunen

  • Geförderter Breitbandausbau mit der G-Box: beim Ablegen einer Muffe auf der Grundstücksgrenze oder dem Grundstück können die Ausgaben für Tiefbauleistungen und Material gefördert werden
  • zügiger Abschluss der Netzbaumaßnahme im Bestand und Neubau
  • kein nachträgliches Aufgraben auf öffentlichem Grund bei „Nachzüglern“ notwendig
  • Unauffälliger Einbau im öffentlichen Grund, dank kompakten Abmessungen der G-Box
  • 100% Erschließung von Neubaugebieten in einem Arbeitsgang
Haus- & Gebäudeeigentümer

… für Haus- & Gebäudeeigentümer

  • Schneller Anschluss an ein modernes Glasfasernetz
  • Vorverlegt und anschlussfertig in der G-Box
  • Verkürzte Wartezeiten für den Anschluss, da der Terminplan unabhängig von den Fachfirmen ist
  • Sinkende Hausanschlusskosten, durch Möglichkeit der Eigenleistung im Tiefbau
  • Möglichkeit von Zuschüssen seitens des Netzbetreibers bei „Selbstgrabung“
  • Nachträglich beantragte Anschlüsse können kostengünstiger realisiert werden
Planer

… für Planer

  • Alle Breitbandhausanschlüsse einer Netzbaumaßnahme können bis zur G-Box geplant werden
  • G-Box kann als Messpunkt zur Abnahmemessung von Glasfaserkabeln genutzt werden
  • Für alle gängigen Mikrorohrgrößen einsetzbar
  • Frühzeitige Entdeckungen von Problemstellen im Leerrohrsystem (Quetschungen, Undichtigkeiten)
  • Smart City: Glasfaseranschluss auch als WLAN oder 5G-Netzpunkt ausführbar
  • G-Box kann im öffentlichen oder privaten Grund geplant und in jede gängige Oberfläche eingebaut werden
Glasfasermonteure

… für Glasfasermonteure

  • Sicherheit bei der Installation, da die Glasfaserkabel schon vor dem Endausbau der Straße eingeblasen und sicher in der G-Box gelagert werden können
  • Weniger Terminabstimmung mit dem Kunden, da im Gebäude keine Spleiße mehr notwendig sind
  • Auswechselbarkeit der Kabelstrecke zwischen NVT und G-Box
  • Alle Kabel der Hausanschlüsse können in einem Arbeitsgang bis zur G-Box eingeblasen werden, was eine effektive Nutzung des teuren Fachpersonals garantiert
  • Weniger Aufwand bei nachträglichen Einzelanschlüssen, dadurch effizienter Einsatz von Mensch und Maschinen möglich
  • Einfach zugänglicher Messpunkt zur Abnahmemessung und zur Fehlersuche
Tiefbauunternehmen

… für Tiefbauunternehmen

  • Vereinfachte Koordination und effizienterer Einsatz der Tiefbautruppe, durch deutliche Reduzierung der Aufgrabungen für einen Hausanschluss
  • Einfache Installation der G-Box auf jedem Oberflächenniveau durch höhenverstellbares Oberteil
  • Einbau in die verschiedensten Oberflächen, wie Asphalt, Pflaster, Grünfläche möglich
  • Auszugssicherer Anschluss der Mikrorohre an die G-Box
  • Ein Bauteil kombiniert den Einbau in öffentliche und private Flächen
Stadtwerke

… für Stadtwerke

  • Die G-Box kann bei der Erschließung eines Neubaugebiets mit Strom-, Gas- oder Wassernetzen vorverlegt und installiert werden
  • Die G-Box kann bei der Sanierung von Hausanschlüssen im Bestand mit verlegt und installiert werden
  • Der Breitbandausbau mit der G-Box ist förderfähig: Die zukünftige Erschließung kann so weit vorbereitet werden, dass eine Muffe an der Grundstücksgrenze oder auf dem Kundengrundstück abgelegt wird. Die Kosten für Material und Tiefbauarbeiten sind bis zur Muffe (G-Box) förderfähig

… für